Presse & News

Pressespiegel

11/2012   Nordhandwerk

2.32 MB Arbeits- und Gesundheitsschutz lohnt sich

Bezirksmeistertreffen: Eine Fülle von Rechtsgrundlagen müssen Handwerksunternehmer beim Arbeits- und Gesundheitsschutz beachten. Für kleinere Betriebe ist das nicht immer einfach. Eine Expertenrunde diskutierte über dieses Thema auf dem Bezirkshandwerksmeistertreffen.

11/2012   Nordhandwerk

2.39 MB Gemeinsam für bessere Luft

Effenberger ist Mitglied der Luftgütepartnerschaft Hamburg

30.12.2012   MARKT

2.72 MB Nachhaltige Entwicklung

Reinbeker Unternehmer ist „Hamburger des Jahres 2012"

11.12.2012   Bild Hamburg

1.08 MB Hamburger des Jahres im Hotel Atlantic geehrt

Mit ihrem Handeln präten sie diese Stadt. Gestern wurden im Hotel „Atlantic" die „Hamburger des Jahres 2012" ausgezeichnet.

5.12.2012   Niendorfer Wochenblatt

1.84 MB Bei diesen prämierten Bäckern wird dem Teig Zeit gegeben

Wer in der Bäckerei Hönig oder auf dem Tibarg-Marktstand der Effenberger Vollkornbäckerei einkauft, weiß es längst. Nun wurde es schwarz auf weiß bestätigt: In Niendorf gibt’s die leckersten Backwaren Hamburgs.

21.12.2012   Hamburger Abendblatt

296 kB Die Juwelen der Handwerker kehren zurück

Hamburger Kammer lässt die prächtigen Glaskunstfenster im Großen Saal der Zentrale am Holstenwall rekonstruieren. Spender werden noch gesucht

11.12.2012   Hamburg 1

Der Hamburger des Jahres 2012

14.11.2012   Hamburger Morgenpost

Das sind Hamburgs beste Bäcker

Effenberger

12.11.2012   DER FEINSCHMECKER

39 kB Die besten Bäcker

DER FEINSCHMECKER empfiehlt 600 Bäckereien in Deutschland

13.11.2012   Hamburger Abendblatt online

Auszeichnung: Neun Hamburger zählen zu Deutschlands besten Bäckern

Zeitschrift "Der Feinschmecker” kürt die besten Bäckereien Deutschlands.

26.10.2012   ALNATURA Website

Eintrag bei ALNATURA

Das Alnatura Partnernetzwerk ist weit verzweigt. Es verbindet uns mit den Bio-Bauern, von denen unsere landwirtschaftlichen Erzeugnisse stammen. Lernen Sie hier, bei Alnatura Naturkultur, die Menschen hinter den Brot- und Backwaren kennen.

10/2012   Hamburg im Blick

1.76 MB Das schmeckt allen gut: Effenberger spendet 5.000 Euro an Kinderhilfswerk!

Genug geredet - ökologische Kinderrechte achten! Diesem Aufruf folten zahlreiche Kunden der Effenberger Vollkornbäckerei und kauften das „terre des hommes"-Brot für die gute Sache!

10/2012   Hamburg im Blick

1.23 MB Die e-mobile Brotverteilung (Anzeige)

Die Effenberger Vollkornbäckerei ökologisiert ihren Fuhrpark

15.8.2012   Hamburger Morgenpost

330 kB Vom Öko-Bäcker zum Holz-Bauern

Unternehmer Effenberger macht mit 56 noch mal eine Ausbildung

30.6 2012   Allgemeine Bäcker Zeitung

1.93 MB Öko? Logisch!

Die Effenberger Vollkornbäckerei in Hamburg setzt auf „e-mobile Brotverteilung“. Die Transporter DucatoE fahren abgasfrei und fast lautlos.

30.6.2012   Hamburger Abendblatt

764 kB Biohäuser vom Okobäcker

Thomas Effenberger will nicht nur das Backhandwerk revolutionieren. Der umtriebige Unternehmer träumt vom Einstieg ins Baugeschäft

5/2012   Bäko magazin

2.79 MB In keiner Hinsicht austauschbar

Die Effenberger Vollkornbäckerei zeigt seit über einem Vierteljahrhundert in Hamburg Flagge für eine ökologische Brotherstellung. Schonend behandelt werden hier alle Ressourcen – inklusive der aktuellen und vielleicht künftigen Mitarbeiter.

5.5.2012   Harburger Nachrichten

1.35 MB Herzhafte Bio-Produkte nach "alter Väter Art"

Neu bei Eisenschmidt: Das Effenberger Vollkornbrot - Kooperation - Konditor Dierk Eisenschmidt ergänzt Angebot

5.5.2012   Neuer Ruf

1.74 MB Süden der Stadt erschließen

Ein Beispiel guter Zusammenarbeit

5/2012   Nordhandwerk

175 kB Premiere für E-Transporter

Artikel in der Nordhandwerk

5/2012   Nordhandwerk

2.37 MB Fuhrpark unter Strom - Elektromobilität im Handwerk

Als erstes Handwerksunternehmen stellt die Effenberger Vollkornbäckerei ihre Auslieferungswagen auf Elektromobilität um. Der umweltschonende Vertrieb ist Teil eines umfangreichen Nachhaltigkeitsprogramms.

Text schließen

In der Sonne glänzten die vier neuen Lieferwagen vor der Effenberger Vollkornbäckerei. Das Besondere an ihnen: Alle vier Fahrzeuge haben einen elektrischen Antrieb. Angefertigt und geliefert waren sie von der Karabag GmbH. Das mittelständische Hamburger Unternehmen rüstet Benziner in Elektroautos um und hat inzwischen die meisten elektrisch betriebenen Autos in Deutschland auf die Straße gebracht. „Sie sind ein leuch-tendes Vorbild für Hamburg“, wandte sich Sirri Karabag, Inhaber der Karabag GmbH, bei der feierlichen Schlüsselübergabe im März an Thomas Effenberger.  Ihn erstaune nicht, dass gerade ein mittelständisches Handwerksunternehmen ein Vorreiter in Bezug auf innovative und umweltfreundliche Mobilität sei, fügte Karabag hinzu.

Zur festlichen Übergabe waren unter anderen auch Dr. Thorsten Sevecke, Eimsbütteler Bezirksamtsleiter, und Hjalmar Stemman, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg, gekommen.

Effenberger hatte vier geförderte DukatosE bestellt. Hamburg ist eine der acht deutschen Modellregionen für Elektromobilität. Die Stadt fördert in einem Programm insgesamt 15 DukatosE. Damit ist die Effenberger Vollkornbäckerei das erste Handwerksunternehmen, das seinen Auslieferungsfuhrpark auf Elektromobilität umgestellt hat. Ab sofort werden die neuen elektrisch betriebenen Autos die einzelnen Filialen beliefern. Sie haben jeweils eine Reichweite von 100 Kilometern. „Das reicht uns völlig aus“, sagte Anne Südekum, Geschäftsführerin der Vollkornbäckerei, und erläuterte: „Unsere längste Auslieferungsstrecke beträgt 33 Kilometer.“ Das Tanken beziehungsweise das Batterieaufladen ist kein Problem. Den Starkstrom nimmt Effenberger aus der Backstube. Zwei Steckdosen wurden nach draußen verlegt, so dass jeweils zwei Autos gleichzeitig aufgeladen werden können. Eine Batterie ganz aufzuladen dauert ungefähr drei Stunden.

Bevor die Mitarbeiter zum ersten Mal die Backwaren in den elektrisch betriebenen Lieferwagen ausfahren, gab es noch ein umfangreiches Fahrtraining.

Baustein eines Gesamtkonzeptes
Thomas Effenberger kommt aus einer Bremer Bäckerfamilie. Schon seine Eltern begannen in der 1970er Jahren auf ökologische und nachhaltige Produktion zu achten. So verinnerlichte Effenberger das Prinzip Nachhaltigkeit schon sehr früh. 1986 übernahm er die kleine Bäckerei im Hamburger Grindelviertel und richtete sie als Vollkornbäckerei ein. Die Umstellung auf Elektromobilität ist für den Biobäcker ein Baustein in einem Gesamtkonzept. „Es gab einen Punkt, da war mir klar, ich wollte nur noch in der Qualität expandieren“, erinnert sich Effenberger.

Dem Unternehmen kommt in vieler Hinsicht eine Vorreiterrolle zu. Das Haus der Bäckerei in der Rutschbahn ist wärmegedämmt. Die Backstube verfügt über eine Wärmerückgewinnung. So kann die Abwärme der Produktion genutzt werden. Der durch das Backen entstehende Wasserdampf wird in einem Speicher im Keller aufgefangen. Mit dem heißen Wasser kann das gesamte mehrstöckige Wohnhaus beheizt werden. Vor kurzem wechselte Effenberger zudem die gesamte Beleuchtung der Backstube auf LED-Lampen. Zielbewusst strebt Effenberger danach, die Energiebilanz seines Unternehmens zu verbessern.

Mehrfach ausgezeichnet
Ein Nachhaltigkeitskonzept, das auch die Jury des Internorga Zukunftspreises 2012 überzeugte. Gerade gewann Effenberger diesen Preis in der Kategorie „TopRunner Anwendung“.
Effenberger zeigt, dass Nachhaltigkeit sich lohnt. Das Unternehmen floriert. Neben der ökologischen Produktion setzt er auf traditionelle Herstellungsverfahren, vor allem hinsichtlich der Zeit für den Teig und dem daraus entstehenden besonderen Geschmack. Zusammen mit Springers Bio Backwerk wurde die Effenberger Vollkornbäckerei vom Verband „Die Bäcker. Zeit für Geschmack“ zertifiziert und erhielt das Qualitätssiegel des Verbandes.

Bildnachweis: Gehle

Karin Gehle

BU:
Großes Bild: Die Lieferwagen werden im Hof aufgeladen.
Kleines Bild: Feierliche Schlüsselübergabe: Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg,
Anne Südekum und Thomas Effenberger von der Vollkornbäckerei Effenberger und Sirri Karabag, Karabag GmbH (v. li.).

4/2012   MichelBlick

1.64 MB Elektromobilität Modellregion Hamburg

Der Hamburger Handwerksbetrieb Effenberger Vollkornbäckerei hat erneut ein Zeichen zum Thema Nachhaltigkeit gesetzt und seinen gesamten Fuhrpark erneuert.

4/2012   woman in the city

1.27 MB Grindel goes green

GRÜNE INITIATIVE: GEMEINSAM MACHEN SICH EINIGE BETRIEBE FÜR NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN STARK

4/2012   Nordhandwerk

988 kB Unternehmerpersönlichkeiten

Rundgang durch das Grindelviertel

April 2012   Der Feinschmecker

1.22 MB Wie gut ist Bio?

Öl, Kaffee, Brot: Top-Qualität braucht kein Biosiegel

1/2012   HBZV Unternehmensportraits

2.19 MB Die e-mobile Brotverteilung

Die Effenberger Vollkornbäckerei ökologisiert ihren Fuhrpark

27.3.2012   Für Sie

1.2 MB Deutschlands beste Brotläden

Nach alter Tradition gebackenes Brot wird immer seltener. Wie gut, dass es Bäcker gibt, die diese Handwerkskunst noch beherrschen.

13.3.2012   Allgemeine BäckerZeitung online

345 kB Auszeichnung für Ausnahmebäcker

Der Hamburger Bäckermeister Thomas Effenberger ist für sein nachhaltiges Wirtschaften als erster Handwerker mit dem Internorga-Zukunftspreis ausgezeichnet worden.

8.3.2012   Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ)

481 kB Gewinner des Zukunftspreises 2012 gekürt

Die Gewinner des Internorga Zukunftspreises 2012 stehen fest. In der Kategorie „Anwendung“ wird die Effenberger Vollkornbäckerei ausgezeichnet.

8.3.2012   Hamburg Messe und congress

831 kB Pressemitteilung: INTERNORGA Zukunftspreis – Die Gewinner sind:

Effenberger Vollkornbäckerei, LemonAid Beverages GmbH und MKN Maschinenfabrik Kurt Neubauer GmbH & Co.

8.3.2012   Top Hotel

827 kB Internorga Hamburg 2012

Zukunftspreis geht an Effenberger Vollkornbäckerei, Lemon Aid Beverages und MKN Maschinenfabrik

11.2.2012   Allgemeine BäckerZeitung

278 kB Der Zeichensetzer

Der Hamburger Thomas Effenberger wirtschaftet nachhaltig – und das extrem konsequent. Er will „zeigen, was geht“.

2012   Der Feinschmecker

325 kB DER FEINSCHMECKER (Eintrag)

500 Adressen in Deutschland